Aktive Kids Wandern

Salzburger Almenweg: Hüttentrekking mit Kindern

Sommerzeit, Wanderzeit. Plant man dazu noch die erste Übernachtung auf einer Berghütte mit seinen Kindern, wird das Ganze schnell zum Abenteuer. Eine ausgesprochen schöne 3-tägige Wandertour mit gleich zwei Hüttenübernachtungen befindet sich im Herzen Österreichs, als Teilabschnitt des Salzburger Almenweges. Diese Tour eignet sich bereits für Kinder ab 4 Jahren und zeichnet sich aus durch relativ kurze und leicht bewältigbare Teilabschnitte zwischen den einzelnen Hütten. Sie beginnt in Großarl und führt von der Filzmoosalm und Draugsteinalm über mehrere Hütten bis zur Saukaralm und wieder ins Tal hinab nach Großarl.

Abenteuer in der Natur

20170808_131813
Auch wenn’s nur Kühe sind – für Kinder lassen sie die Wanderung gleich zum Abenteuer werden.

Die Stecke verläuft mit nur wenigen Anstiegen und mit Blick auf das wunderbare Salzburger Bergpanorama, der Weg ist wenig ausgesetzt, ungefährlich, aber dennoch abenteuerlich und auf jeder einzelnen Hütte am Weg sind Kinderspielplätze und Tiere, wie etwa Ziegen, Hasen, Hühner oder Kühe, die die Kinder die „Strapazen“ des Weges schnell vergessen lassen. Doch auch der Wanderweg selbst wird für die Kinder zum Abenteuer: die einen begeistern sich mehr für die Bergkristalle, die hie und da aufblitzen, die anderen werden vom Schwammerl-Fieber gepackt (Eierschwammerl und Steinpilze!) und kleine Naschkatzen können sich an den köstlichen Heidelbeeren laben – frisch gepflückt schmecken sie doch am besten! Nicht zu vergessen die Weidetiere, an denen die Wanderer vorbei bzw. mitten durch die Herde durchspazieren. (Keine Sorge, solange man den Kühen nicht mit einem Hund zu nahe kommt, verläuft alles ohne Gefahr!) Besonders kleine Stadtkinder können echte Kühe und Schafe selten so nahe erleben. Wie aufregend!

Flexible Gestaltung – je nach Wetterlage

20170807_160212
Mit herrlicher Aussicht und Hütten in Reichweite ist diese Tour ein Genuss.

Der große Vorteil dieser Tour: sie lässt sich problemlos auf zwei Wandertage mit nur einer Hüttenübernachtung verkürzen. Gerade im Sommer ist das Bergwetter mitunter unbeständig und spielt der Wettergott nicht mit, möchte man seinen Kindern im Regenwetter am Berg nicht gleich die Lust am Wandern vermiesen. So erging es uns im August 2017: geplant war die dreitägige Version dieser Wanderung, doch kurz nachdem wir nachmittags in Großarl in unserer Unterkunft ankamen, schnitt eine Mure das Tal von der Außenwelt ab. Am nächsten Tag kamen noch immer sintflutartige Regenfälle vom Himmel und wir entschieden uns, anstelle eines ersten verregneten Wandertages bzw. eines eintönigen Regentages vor dem Fernseher lieber einen unterhaltsamen Badetag im Wellnessbereich des Vitalhotels Tauernhof einzulegen. So bestand unsere Wandertour eben nur aus zwei Tagen – dafür blieben wir trocken und für Baden sind die Kids sowieso immer zu begeistern!

Die Kinder sind begeistert

20170808_094129
Die Schafe laufen frei herum – und wir sind mittendrin!

Die zweitägige Wandertour sah dann konkret so aus: Wir fuhren mit dem Auto von Großarl ins Ellmautal, ein Seitental des Großarltales, wo wir unser Auto am Parkplatz Grund stehen ließen. Von hier aus geht ein relativ leichter Weg den Berg nach oben zur ersten Hütte, der Loosbühelalm (1769 hm). Für die rund 2,9 km bzw. 430 Höhenmeter benötigt man rund eineinhalb Stunden, ohne Pause. Das mag manchem für eine Wanderung mit kleinen Kindern viel erscheinen, aber: es ist die einzige Aufwärtsetappe dieser Wanderung.

20170807_171907
Eierschwammerl und Steinpilze: Das erfreut uns Wanderer!

Unterwegs packte uns und unsere Kinder schon das Schwammerlfieber, wir haben fleißig Eierschwammerl und Steinpilze gesammelt, die wir nachmittags auf der Hütte mit einem Ei verspeist haben. Die Kühe auf den Weiden waren sowieso aufregend und hie und da floss ein Bächlein, das übersprungen werden musste. Das „Geraunze“ hielt sich somit gottlob in Grenzen und als wir Mittags die urigen Köstlichkeiten, welche die Küche der Loosbühelalm zu bieten hatte, verputzten und die Kinder die Ziegen des Streichelzoos mit unseren Jausenäpfeln fütterten, war der Wanderurlaub gleich der allertollste.

Naschen, Tiere, Abenteuer

Nach verdienter Rast wanderten wir fast eben weiter zur Weißalm (1794 hm), die wir nach rund 40 Minuten erreichten. Neben dem tollen Panorama genossen wir den hausgemachten Kaiserscharren. Man muss halt wissen, wie man seine Kinder motiviert! 😉 Mein damals 6-Jähriger bekam vom rund 80-Jährigen Hüttenwirt noch einen Bergkristall aus seiner Vitrine geschenkt. Offenbar hatte er in jüngeren Jahren die gleiche Leidenschaft für Steine wie mein Sohn und freute sich über dessen Begeisterung.

Die allererste Nacht auf einer Hütte

20170807_172615
Zum Melken werden die Kühe von der Weide geholt. Die Kinder vergnügen sich inzwischen am Spielplatz – dann gibt’s ein Glas frische Milch.

Und dann ging es schon weiter zur letzten Etappe für diesen Tag, auf zur Ellmaualm (1794 hm). Hier haben wir das erste Mal überhaupt mit unseren Kindern auf einer Berghütte übernachtet und es war perfekt! Die Hüttenleute haben selbst eine kleine Tochter, dementsprechend kinderfreundlich und auch unterhaltsam für unsere Kinder war der Aufenthalt. Der Spielplatz mit Spielhaus, die Zwerghasen, die an kleine Kinder gewohnt waren, und wieder Ziegen und Kühe machten den Nachmittag sehr kurzweilig für die Kinder – und umso entspannter für uns Eltern. Der Abend verging mit Uno-Spielen und Nachtmahl, wenig später sanken die kleinen Köpfchen erschöpft und seelig aufgrund der erlebten Abenteuer an diesem Tag in die Kissen.

Schmaler Pfad, traumhafte Kulisse

IMG_5685
Die einzige „Kletterpassage“ am Weg.

Nach einem ausgiebigen Bergsteigerfrühstück ging die Wanderung am zweiten Tag mit einem ebenso traumhaften Blick über die Salzburger Bergwelt weiter. Der schmale Pfad des Salzburger Almenweges führte uns über Kräuterwiesen, vorbei an Heidelbeerbüschen und mitten durch eine Schafherde. Da haben die Kinder Augen gemacht! Der Weg führt uns heute bis zur Saukaralm (1850 hm), der höchstgelegenen Alm im Großarltal. Der Weg von der Ellmau- zur Saukaralm ist mit 2 Stunden angegeben, mit Kindern haben wir etwas länger, rund 2,5 Stunden benötigt. Nach der wohlverdienten Rast und einer Jause erfolgt von hier der Abstieg ins Tal hinunter nach Großarl.

Tipp: Da wir das Auto am Parkplatz Grund, am Ausgangspunkt unserer Wanderung stehen hatten, war ich mit den Kindern in Großarl am Spielplatz während mein Mann das Auto holte. Als Alternative bietet sich hier an mit dem öffentlichen Bus (Linienbus Ellmautal Nr. 541) nach Grund zu fahren, dann steht das Auto bei der Rückkehr bereits in Großarl. 😉

Freude am Wandern

Falls ihr euch noch fragt, wie ihr eure Kinder zum Wandern motivieren könnt, dann lest einmal meine Tipps!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s